Besonderer Service

Unsere Initiative Schadenprävention.de bringt Wohnungsunternehmen und führende technische Experten zusammen und bereitet das Thema Schadenprävention speziell für professionelle Wohnungs- und Immobilienunternehmen auf. Sie setzt sich durch Wissenstransfer aktiv dafür sein, Schäden an Mensch und Immobilie zu vermeiden.

Hartmut Rösler
Geschäftsführer (Sprecher) AVW Unternehmensgruppe

Schadenprävention

Minimierung des Schadenpotenzials

Der primäre Schwerpunkt des Schadenmanagements der AVW Unternehmensgruppe liegt zwar in der bestmöglichen Regulierung von Schadenfällen. Darüber hinaus konzentrieren wir uns jedoch mit der Initiative SCHADENPRÄVENTION.DE auf gezielte Präventions- und Verhütungsmaßnahmen.

Initiative SCHADENPRÄVENTION.DE

Die AVW Unternehmensgruppe hat zusammen mit dem Verlag Wohnungswirtschaft-heute die Initiative SCHADENPRÄVENTION.DE gegründet. Die Initiative unterstützt die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft dabei, Schäden an Menschen und an Immobilien zu vermeiden, die Mieterzufriedenheit durch größere Sicherheit zu fördern und langfristig Kosten zu reduzieren.

Über die Website www.schadenprävention.de und eigene Veranstaltungen bereitet die Initiative das Thema Schadenprävention für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft auf. Das Ziel dabei: Speziell die technischen Entscheider in den Unternehmen auf Gefahrenpotenziale aufmerksam machen, qualifizierte Informationen geben und praktische Lösungen auf allen Feldern der Schadenprävention bieten. Dafür bringen angesehene Fachleute und führende Institutionen aus dem Sicherheitsbereich ihr Know-how ein. Bei Bedarf können diese Fachleute auch von der Wohnungswirtschaft direkt zu Rate gezogen werden. So entsteht nicht nur eine qualifizierte Plattform für den Wissenstransfer, sondern auch ein echter Dialog zwischen den Experten der Schadenprävention und professionellen Wohnungsunternehmen.

Alle Bereiche der Schadenprävention

Themenschwerpunkt der Initiative SCHADENPRÄVENTION.DE sind Einbruchschutz, Brandschutz, Schutz vor Leitungswasserschäden, Schutz vor Naturgefahren, Schutz vor Schimmelschäden und Cyber Security. Auf der Website www.schadenprävention.de finden sich Expertenbeiträge zu aktuellen Problemstellungen und Problemlösungen, Hintergrundinformationen, Serviceangebote wie beispielweise eine Unwetterkarte, Checklisten zum Download und vieles mehr.  

Fokus Leitungswasserschäden

Leitungswasserschäden häufigste Schadenursache

Leitungswasserschäden haben 2015 in der Wohngebäudeversicherung durchschnittlich 52% des gesamten Schadenaufwands verursacht. Die Prognosen sagen weiterhin verlustreiche Entwicklungen voraus. Im Rahmen der Initiative SCHADENPRÄVENTION.DE setzt die AVW deshalb einen deutlichen Fokus auf die Verhütung von Leitungswasserschäden. Wir unterstützen die Versicherungsverantwortlichen in Wohnungsunternehmen bei diesem Thema und übernehmen die Ansprache der technisch Verantwortlichen. Denn sie sind es, die als erste aktiv werden können.

Die Einflussfaktoren, die zum Rohrbruch führen, sind zahlreich und von Fall zu Fall individuell verschieden: Das verwendete Rohrmaterial, das Gebäudealter, die Installationstechnik und vieles mehr spielen hier zusammen. Hinzu kommen Faktoren, auf die gar kein Einfluss genommen werden kann - wie zum Beispiel die Wasserqualität der jeweiligen Region, die sich auch noch je nach Jahreszeit verändern kann.

Um Leitungswasserschäden zu vermeiden, muss objektbezogen vorgegangen werden. Alle Schadenursachen müssen individuell analysiert werden. Nur eine speziell auf das vorliegende Objekt abgestimmte Lösung kann helfen. Die AVW unterstützt ihre Kunden bei der individuellen Analyse und objektweisen Betrachtung der Schadenursachen. Wir analysieren die vorhandenen Schadendaten unserer Kunden und können so „Schadennester“ im Bestand ausfindig machen. Gemeinsam mit unseren technischen Partnern der Initiative SCHADENPRÄVENTION.DE wird die Schadenursache eingegrenzt. Auch das Trinkwasser, mit seiner korrosionsfördernden oder -hemmenden Wirkung auf das vorhandene Rohrmaterial kann untersucht werden. Diese Ergebnisse helfen, den Schadenursachen auf den Grund zu gehen. Daraus lassen sich individuell passende Maßnahmen zur Schadenprävention für das jeweilige Objekt ableiten.