AVW informiert

Wertvolle Außenwand-Malereien: Schmuckgraffitis immer mitversichern

Ein kleiner Brand, eine zerstörte Fassade – und ein klarer Fall für den Versicherer: Die Fassade wird auf seine Kosten wiederhergestellt. Klingt nach einem Happy End. Wäre da nicht das Kunstwerk an der Außenwand, das bei dem Brand mit zerstört wurde …

Graffitis können Schandflecke sein: unschöne Schmierereien, die das Erscheinungsbild mutwillig zerstören. Doch die Farbe aus der Dose kann auch wahre Kunstwerke hervorrufen: Auftrags-Sprayer verwandeln graue Hauswände in kunstvolle Bildwelten. Ein einfacher und effektvoller Weg, den Mietern ein farbenfroheres Umfeld zu bieten.

Von der Wandfarbe zur Kunst

Greifen wahre Künstler zur Spraydose, steigen die Kosten eines sogenannten „Schmuckgraffitis“ schnell in den hohen vierstelligen Bereich. Größere Fassadenmalereien bewegen sich sogar in hohen sechsstelligen Bereichen. Dadurch wird die Wandverschönerung anzeigepflichtig. Denn ungeachtet der Frage, inwiefern eine Fassadenmalerei oder ein Schmuckgraffiti durch die Verbindung zum Bestandteil des versicherten Gebäudes werden, stellen sie doch eine Gefahrerhöhung für den Versicherer dar, im Schadenfall nicht nur die Kosten der Wiederherstellung der Fassade, sondern auch die Kosten der Wiederherstellung der Malereien erstatten zu müssen.

Will man von vornherein den Diskussionen mit dem Versicherer über die versehentliche Nichtanzeige der Gefahrerhöhung aus dem Weg gehen, sollte die Fassadenmalerei angezeigt werden.

Im Falle des oben genannten Fassadenbrandes war das Schmuckgraffiti nicht angezeigt gewesen. Die Folge: Der Versicherer ersetzte zwar die Fassade – nicht aber das mehrere tausend Euro teure Graffiti. Erst nach langwierigen Vermittlungsgesprächen erklärte der Versicherer sich zu einer einmaligen Ausnahme bereit.

Minimale Mehrprämie, maximaler Schutz

Diese Kulanz ist ein absoluter Sonderfall! Zeigen Sie Ihre Schmuckgraffitis daher unbedingt an – denn nur, wenn Sie die bestehende Anzeigepflicht erfüllen, ist Ihr Versicherer zur Erstattung im Schadenfall verpflichtet. Alles, was Ihr AVW-Kundenmanager dafür von Ihnen benötigt, ist ein Foto des Wand-Kunstwerks, die Anschrift des Gebäudes sowie die Höhe der aufgewendeten Kosten. Die Mehrkosten für die Mitversicherung sind minimal.

Bei größeren Fassadenmalereien lohnt sich die frühzeitige Abstimmung mit dem Versicherer zur Gestaltung eines umfassenden Schutzkonzeptes für das Kunstwerk. Klare Vereinbarungen mit dem Künstler in Bezug auf Restaurierungs- und Instandsetzungsarbeiten im Vorwege können bei der Ausarbeitung einer Versicherungslösung helfen. Z. B. eine  Garantieverpflichtung des Künstlers innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu bestimmten Kosten die Instandsetzungsarbeiten vorzunehmen.

Im Ergebnis kann ein individuelles Schutzkonzept mit klaren vertraglichen Regelungen entwickelt werden, ob der Versicherer im Schadenfall die Anfertigung einer qualifizierten Kopie übernimmt und welche Kosten er dabei erstattet.

Sprechen Sie Ihren zuständigen Kundenmanager an. Er hilft gern weiter.