AVW informiert

AVW Fachveranstaltung Managerhaftung 2019: Wie Vorstände und Geschäftsführer ihre Haftungsrisiken reduzieren

Im Hamburger Überseeclub trafen sich Ende August Vorstände und Geschäftsführer zur exklusiven AVW Fachveranstaltung Managerhaftung. Das Thema in diesem Jahr: die Reduzierung der Haftungsrisiken von Vorständen und Geschäftsführern – vor, während und nach ihrer Tätigkeit für das Unternehmen. AVW-Mitarbeiterin und Referentin Cristina Mantilla Sánchez lässt den spannenden Tag Revue passieren.

„Das Leben ist eines der gefährlichsten“ heißt es im Volksmund so schön. Und man kann wohl ohne Übertreibung sagen: Das gilt besonders für Geschäftsführer und Vorstände. Die Entscheider sind immensen rechtlichen und finanziellen Risiken ausgesetzt. Wer diesbezüglich nicht vorsorgt, hat am Ende oft das (finanzielle) Nachsehen. Das wurde schnell klar auf der diesjährigen AVW Fachveranstaltung zur Managerhaftung.

Der Teufel liegt im Detail

Zu Beginn machte Gastredner Jan Ruge deutlich, wie entscheidend die vertraglichen Regelungen für Geschäftsführer und Vorstände sind. Der Fachanwalt für Arbeitsrecht und Gründer der Kanzlei rugekrömer Arbeitsrecht vertritt bundesweit private Unternehmen und Konzerne und ist laut Branchenmagazin JUVE einer der herausragenden Führungskräfteberater. Er weiß, wo die typischen Fallstricke lauern. Und warnte, dass etwa die zentralen Arbeitnehmerschutzgesetze für Geschäftsführer und Vorstände nicht gelten. Dass Dienstverträge, anders als Arbeitsverträge, im Falle einer Kündigung vor dem Landgericht verhandelt werden. Nicht vor dem Arbeitsgericht. Die Verfahren dauern in der Regel nicht nur länger – sie sind auch um ein Vielfaches teurer. Denn wird die erste Instanz verloren, müssen nicht nur die Gerichtskosten und die eigenen Rechtsanwaltskosten, sondern auch die gesetzlichen Gebühren des gegnerischen Rechtsanwaltes getragen werden. Da kommen schnell sechs- bis siebenstellige Beträge zusammen. Für das Organ ein großes finanzielles Risiko, im schlimmsten Falle droht sogar die Privatinsolvenz.

Gut, wenn man ausreichend abgesichert ist

Starker Tobak, keine Frage. Aber kein Grund zur Sorge, wenn man als Organ gut abgesichert ist. Welche Möglichkeiten es dafür gibt, erfuhren die Teilnehmer im Anschluss von Dr. Stefan Steinkühler, Julia Bestmann und mir. Rechtsanwalt Dr. Steinkühler (FINLEX GmbH) skizzierte verschiedene Risikoszenarien und präsentierte effektive Möglichkeiten der Haftungsreduzierung, die vor, während oder auch nach der Tätigkeit als Organ möglich sind. Etwa die Aufnahme spezieller Klauseln im Anstellungsvertrag, den Einsatz externer Berater oder auch das Erwirken eines Entlastungsbeschlusses.

Spezielle Versicherungen schützen Organmitglieder

Zum Abschluss ging es um das Thema Risikotransfer. Als Expertinnen aus dem Fachbereich Financial Lines der AVW kennen Julia Bestmann und ich die passenden Versicherungslösungen, mit denen Organe ihre Haftungsrisiken absichern können. Eine davon: eine Personal-D&O-Police. Sie schützt Organmitglieder vor den Konsequenzen einer Fehlentscheidung. Was viele nicht wissen: Die klassische Unternehmens-D&O reicht im Ernstfall oft nicht aus (mehr dazu hier). Auch das Thema Rechtsschutzversicherung spielt für Geschäftsführer und Vorstände eine entscheidende Rolle. Wir brachten Licht ins Dunkel und erklärten, wie sich Organe über Anstellungsvertrags-Rechtsschutz, Straf-Rechtsschutz und Vermögensschaden-Rechtsschutz zusätzlich absichern können. Für ein rundum gutes Gefühl und ruhige Nächte, selbst wenn es im Geschäftsalltag mal etwas turbulenter zugehen sollte. 

Jetzt vormerken: nächste Fachveranstaltung Managerhaftung im Sommer 2020

Jede Menge Fachinformationen und ein spannender Austausch unter Kollegen: Die Veranstaltung war wie immer inspirierend und bereichernd – und für den einen oder anderen Teilnehmer mit Sicherheit auch ein Weckruf. Ich persönlich freue mich schon auf das kommende Jahr: Im Sommer 2020 findet in Hamburg die nächste AVW Fachveranstaltung Managerhaftung  statt. Lassen Sie sich gern über Ihren Kundenmanager bereits dafür vormerken. Termin und Agenda folgen dann.

Mit der exklusiven AVW Fachveranstaltung Managerhaftung, die sich an Vorstände und Geschäftsführer richtet, bietet die AVW ihren Kunden zusätzlich zur regulären Beratung wertvollen Input, der speziell auf die Bedürfnisse und Herausforderungen als Organmitglied zugeschnitten ist. Wenn auch Sie sich zusätzlich absichern wollen, beraten wir Sie jederzeit gern und finden die für Sie individuell passenden Versicherungslösungen. Sprechen Sie einfach Ihren Kundenmanager an!